5 Strategien, um dein bestes Jahr zu manifestieren

DAS NEUE JAHR BEGRÜßEN

Anfang eines neuen Jahres ist der beste Zeitpunkt, um über die vergangenen 365 Tage nachzudenken und uns auf ein erfolgreiches Jahr vorzubereiten. In diesem Blogbeitrag gebe ich dir fünf Strategien an die Hand , mit denen du dein bestes Jahr manifestieren kannst.

Was ist Manifestation?

Bevor wir in die Strategien eintauchen, möchte ich das Konzept der Manifestation definieren. Manifestation bedeutet die Verwirklichung von Absichten, Wünschen und Träumen mithilfe von bestimmten Gedanken und Überzeugungen. Sie wird oft mit dem Gesetz der Anziehung in Verbindung gebracht, das besagt, dass positive Gedanken positive Ergebnisse ins Leben bringen. Anders ausgedrückt: Man muss einfach glauben, dass das, was man wirklich will, möglich ist, und es wird kommen.

Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass das Gesetz der Anziehung tatsächlich funktioniert, legen Untersuchungen nahe, dass die Annahme eines Wachstumsdenkens (Growth Mindset) ein effektiverer Ansatz ist, um Wünsche zu verwirklichen. Im Gegensatz zum Gesetz der Anziehung betont das Manifestieren, dass positive Gedanken mit proaktiven Anstrengungen kombiniert werden sollen, einschließlich des Lernens neuer Dinge. Rückschläge werden so als Teil des Lernprozesses anerkannt.

Lass uns nun auf meine Lieblingsmanifestationsstrategien eingehen, um das Beste aus dem neuen Jahr zu machen.

dreamcatcher, dream catcher, dreams-4065464.jpg

1. Klare Intentionen statt Ziele setzen

Um deine Wünsche zu manifestieren, ist es entscheidend, klar darüber zu sein, was du möchtest. Versuche in diesem Jahr anstelle von traditionellen Vorsätzen oder Zielen Intentionen zu setzen. Während Ziele zukunftsorientiert, spezifisch und konkret sind, sind Intentionen eher abstrakt und losgelöst von bestimmten Ergebnissen. Im Gegensatz zu den Zielen, die messbare Erfolge in Vordergrund stellen, geht es bei Intentionen darum, wie du im jetzigen Moment sein möchtest, unabhängig davon, ob du erfolgreich bist oder nicht.

Die Arbeit an Zielen kann deine Motivation steigern, kann aber auch das Gefühl vermitteln, dass dir das, was du jetzt hast, nicht ausreicht. Wenn du zu sehr auf zukünftige Ziele fokussiert bist, kannst du die positiven Dinge im gegenwärtigen Moment übersehen.

In der yogischen Philosophie wird das Setzen einer Intentin oft als Sankalpa bezeichnet. Sankalpa wird häufig als “Absicht” oder “Wille” übersetzt. Dr. Richard Miller erklärt Sankalpa als ein “Herzenswunsch”, also ein Satz, die deine authentische Natur widerspiegelt. Sankalpa bedeutet, dass du bereits in dir hast, was du brauchst. Du musst nur deine Aufmerksamkeit darauf lenken, deine wahre Natur und den höheren Lebenszweck in dir zu entdecken. Beispiele könnten sein: “Ich bin glücklich und gesund” oder “Mein Körper und Geist sind stark”.

Nimm dir Zeit, um über deine Herzenswünsche nachzudenken. Überlege, was dir wirklich wichtig ist und wie es sich positiv auf dein Leben auswirken könnte. Berücksichtige die folgenden Methoden, um dir beim Setzen klarer Intentionen zu helfen:

Brainstorming

Generiere Ideen, indem du alles aufschreibst, was dir in den Sinn kommt. Streiche dann alles, was nicht hundertprozentig zu dir passt. 

Verbalisierung

Besprich deine Gedanken mit Freunden und Familie, um Klarheit zu gewinnen.

Achtsamkeitsmeditation

Eines der effektivsten Werkzeuge ist die Achtsamkeitsmeditation. Sie hilft, die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment zu lenken, oft durch die Fokussierung auf den Atem- und die Achtsamkeitsübungen. Die Achtsamkeitsmeditation fördert die Selbstreflexion und das Bewusstsein für Gedanken und Emotionen. Sie kann auch deine Konzentration verbessern, sodass du dich effektiver auf deine Intentionen konzentrieren kannst.

manifest-what-you-want-in-the-new-year.jpg

Yoga Nidra

Wenn es dir schwerfällt, deinen Sankalpa zu entdecken, kannst du Yoga Nidra praktizieren. Diese Praxis, bekannt als “yogischer Schlaf”, ermöglicht das Erreichen eines Bewusstseinszustandes zwischen Wachheit und Schlaf. Yoga Nidra wirkt sich positiv auf den Körper und Geist aus und bietet dir einen Raum, in dem du deine Bedürfnisse und Emotionen erkennen kannst. Außerdem kannst du herausfinden, wer du wirklich bist, d.h. du kannst während des Yoga Nidra deinen Sankalpa definieren.

Drei grundlegende Fragen

Beim Festlegen dessen, was du manifestieren möchtest, berücksichtige die drei wichtigen Fragen:

  • Wird dies Glück und Erfüllung in mein Leben bringen?
  • Stimmt es mit meinen Überzeugungen und Werten überein, oder wird meine Entscheidung extern beeinflusst?
  • Kann es mich oder andere Menschen schädigen?

Dieser achtsame Auswahlprozess erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Manifestation.

2. Vision Board

Visualisierung ist ein mächtiges Werkzeug für die Manifestation. Stelle Bilder, Zitate und Symbole zusammen, die deine Ziele widerspiegeln, und erstelle ein Vision Board. Platziere es an einem Ort, an dem du es täglich siehst, um deine Motivation zu stärken.

Seit mehreren Jahren pflegt meine Familie eine wichtige Silvestertradition. Am 31. Dezember schneiden wir Bilder, Wörter oder Sätze aus den alten Zeitungen und Zeitschriften aus, die mit unseren Träumen und Wünschen für das kommende Jahr übereinstimmen. Anschließend kleben wir diese Ausschnitte auf eine Pinnwand, das wir dann in der Küche aufhängen. Auf diese Weise können wir buchstäblich unsere Wünsche und Träume vor Augen haben.

visualisation-an- important-strategy-to-manifest-the-new-year

3. Dankbarkeitstagebuch

Nachdem du deine Intentionen definiert hast, ist es Zeit, an der Verwirklichung deiner Träume zu arbeiten. Das regelmäßige Führen eines Dankbarkeitstagebuchs ist ein hervorragendes Werkzeug, deine Erfolge aufzuzeichnen und zu lernen, die positiven Aspekte deines Lebens zu schätzen. Diese Praxis trägt dazu bei, eine positive Einstellung zu entwickeln. Studien bestätigen, dass Personen mit optimistischen Einstellungen besser erkennen können, welche Bestandteile ihrer Wünsche sie verwirklicht haben. Darüber hinaus werden durch die Dankbarkeitspraxis positive Emotionen erzeugt, was zu einem allgemeinen Glücksgefühl beitragen kann.

Laut Dr. Sonja Lyubomirsky neigen glückliche Menschen dazu, Lebensereignisse und Alltagssituationen auf eine Weise zu interpretieren, die ihr Glücksempfinden bestätigt. Unglückliche Menschen neigen hingegen dazu, Erfahrungen auf so eine Art und Weise zu interpretieren, das ihre Unzufriedenheit verstärkt wird. Anders ausgedruckt, kann Glücksempfinden der Schlüssel zum Erfolg sein.

4. Befreiung von limitierenden Glaubenssätzen

Der Beginn eines neuen Jahres ist eine großartige Gelegenheit, deinen Geist von negativen Denkmustern und limitierenden Glaubenssetzen zu befreien. Dies sind falsche Aussagen über dich, die du selbst immer wiederholst. Sie halten dich dich von bestimmten Handlungen ab und schränken dein persönliches Wachstum ein.

Die Identifizierung und Überwindung dieser Überzeugungen ist entscheidend, um dein Potenzial zu entfalten und deine Ziele zu erreichen. Es kann ein zeitaufwändiger und herausfordernder Prozess sein aber es lohnt sich!

Um anzufangen, achte genau auf wiederkehrendes negatives Selbstgespräch oder die Denkmuster über dich selbst und deine Fähigkeiten. Schreibe sie auf. Fordere dann diese Überzeugungen heraus, indem du ihre Gültigkeit infrage stellst. Versuche, diese negativen Sätze umzuformulieren. Zum Beispiel, wenn du dich dabei ertappst, zu sagen: “Ich habe keine Zeit für Selbstfürsorge, weil ich von 8 bis 17 Uhr arbeite und zwei Kinder habe”, überprüfe die Richtigkeit dieser Aussage. Ist es wirklich wahr, oder gibt es Raum, deine Zeitmanagement-Fähigkeiten zu verbessern? Anstatt den anfänglichen Gedanken zu akzeptieren, formuliere ihn um und sage: “Ich kann Zeit für Selbstfürsorge finden, indem ich meine tägliche Routine neu organisiere.” Dieser Perspektivenwechsel ist entscheidend, um dein Gehirn darauf zu trainieren, positive Aspekte in jeder Situation zu erkennen.

Wie zuvor erwähnt, wird das Kultivieren einer positiven Einstellung letztendlich den Weg zum Erfolg ebnen.

5. Feiere deine Erfolge

Wenn du ins neue Jahr startest, feiere deine Erfolge, egal wie klein sie auch sein mögen. Etabliere Rituale, um deinen Fortschritt zu würdigen, dich zu motivieren, deinen Zielen treu zu bleiben und eine positive Denkweise zu stärken.

Fazit

Bewaffnet mit Manifestationsstrategien kannst du jetzt selbstbewusst ins neue Jahr starten. Freue dich auf die Reise, kultiviere Achtsamkeit und setze dein Wohlbefinden an die erste Stelle, während du dich durch Elternschaft, beruflichen Erfolg und persönliche Entwicklung bewegst. Möge das kommende Jahr von Wachstum, Ausgeglichenheit und der Verwirklichung deiner tiefsten Träume erfüllt sein!