Der ultimative Selfcare-Leitfaden für berufstätige Eltern

In der modernen Welt fühlen sich berufstätige Eltern oft überlastet, da sie die Anforderungen von Karriere und Familie unter einen Hut bringen wollen. Das Vereinbaren von beruflichen Aufgaben und Herausforderungen der Kindererziehung erfordert die Priorisierung von Selfcare. In diesem Blogbeitrag werden wir das Konzept der Selfcare erläutern, die sieben Arten von Selfcare beschreiben und herausfinden, wie man sie ins hektische Leben integrieren kann.

SElbstfürsorge (Selfcare)

Selfcare (auch Self-care oder Selbstfürsorge genannt) ist der bewusste Akt der Erhaltung und Verbesserung des eigenen Wohlbefindens. Für berufstätige Eltern ist Selbstfürsorge kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Weil man nicht aus einer leeren Kanne gießen kann.

morning, coffee, self care-6886580.jpg

Arten der Selbstfürsorge

Der Begriff “Selbstfürsorge” kann verschiedene Bedeutungen haben. Es ist hilfreich, die Arten von Selfcare als deren vielfältige Facetten mit unterschiedlichen Vorteilen zu betrachten. Beobachte deinen emotionalen Zustand während und nach der Selfcare-Aktivitäten. So kannst du ihre Auswirkungen erkennen. Du wirst vielleicht feststellen, dass bestimmte Aktivitäten mehr zu deinem Wohlbefinden beitragen als andere, was häufig mit deiner Stimmung zusammenhängen kann.

Hier sind die sieben Hauptarten der Selbstfürsorge:

Körperliche Selbstfürsorge

Unter der körperlichen Selbstfürsorge versteht man die Erhaltung und Verbesserung der körperlichen Gesundheit. Beispiele sind:

– Verschiedene körperliche Aktivitäten, wie bspw. Wandern, Joggen, Tanzen, Yoga, Pilates usw.

– Ausgewogene Ernährung

– Ausreichender Schlaf

– Regelmäßige medizinische Untersuchungen.

Emotionale Selbstfürsorge

In dieser Art der Selfcare dreht sich alles darum, Emotionen zu erkennen und in den Griff zu bekommen. Dies kann beinhalten:

– Selbstmitgefühl praktizieren

– Meditation

– (Dankbarkeits-) Tagebuch führen

– Psychologische Beratung

– Psychotherapie

– Coaching, usw.

Mentale Selbstfürsorge

Konzentriert sich darauf, den Geist durch intellektuelle Aktivitäten zu stimulieren und herauszufordern. Sie umfasst:

– Lesen

– Rätsel und Kreuzworträtsel lösen

– Neue Fähigkeiten erlernen, wie z.B. eine Fremdsprache oder ein Musikinstrument spielen

– Aktivitäten, die den Geist scharf halten, wie bspw. gewohnte Dinge auf eine andere Art tun (z. B. einen neuen Arbeitsweg nehmen).

Spirituelle Selbstfürsorge

Beinhaltet Praktiken, die ein Gefühl von Zweck, Verbindung zu etwas Größerem und innerem Frieden fördern:

– Gebet

– Meditation

– Zeit in der Natur verbringen

– Selbstreflexion

– Digital Detox.

Soziale Selbstfürsorge

Aufbau und Aufrechterhaltung von positiven Beziehungen, zum Beispiel:

– Menschen kennenlernen und Kontakte pflegen

– Qualitätszeit mit Familie und Freunden verbringen

– Teilnahme an sozialen Veranstaltungen.

Dennoch haben Beziehungen das Potenzial, Stress und Unzufriedenheit zu verursachen. Die soziale Selbstfürsorge ist komplex. Was für eine Person wirksam ist, mag für eine andere völlig ungeeignet sein. Sei also auf deine Wünsche aufmerksam. Zwinge dich nicht, “sozial” zu sein, wenn es dir nichts Gutes tut.

Berufliche Selbstfürsorge

Berufliche Selbstfürsorge beinhaltet Aktivitäten, die helfen, berufliche Ziele zu erreichen, mit dem Arbeitsdruck umzugehen und eine gesunde Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten. Sie umfasst:

– Entwicklung beruflicher Fähigkeiten durch Teilnahme an Workshops und Schulungen oder Weiterbildung

– Delegieren von Aufgaben

– Erlernen von Zeitmanagement-Fähigkeiten

– Festlegen von Grenzen

– Sicherstellen der Arbeitsplatzergonomie, usw.

Finanzielle Selbstfürsorge

Finanzielle Selbstfürsorge geht über die einfache Verwaltung von Geld hinaus. Sie umfasst Strategien zur Schaffung finanzieller Stabilität, Reduzierung von Finanzproblemen und Arbeit an langfristigen finanziellen Zielen. Zu solchen Aktivitäten gehören:

– Budgetplanung

– Sparen

– Investieren

– Planung der Versicherung

– Rentenplanung

– Achtsames Geldausgeben

– Suche nach Finanz- und Steuerberatung.

woman, young, massage-3701713.jpg

Warum berufstätige Eltern Selfcare priorisieren sollen

Eltern zu sein ist eine Herausforderung. Es ist körperlich anstrengend, emotional belastend und mental erschöpfend. Es gibt so viele Dinge, die unsere Aufmerksamkeit, Zeit und Energie benötigen. Aber wie können wir sie investieren, wenn uns die Ressourcen fehlen? Hier kommt die Selbstfürsorge ins Spiel. Sich selbst an die erste Stelle zu setzen und Selfcare zu betreiben ist das, was dir hilft, eine fähige, aktive und glückliche Person zu werden.

Produktivitäts-steigerung

Die Investition in Selbstfürsorge verbessert das allgemeine Wohlbefinden. Dies führt zu gesteigerter Konzentration und Produktivität sowohl im beruflichen als auch im persönlichen Bereich.

Bessere körperliche Gesundheit

Regelmäßige Selbstfürsorge trägt zu einer verbesserten körperlichen Gesundheit bei. Sie verleiht auch Energie für die Bewältigung des alltäglichen Stresses.

Stressresilienz (oh man, das brauchen wir alle!)

Die Förderung von emotionaler Gesundheit durch Selbstfürsorge rüstet Eltern mit Stressresilienz aus. Dies ist wichtig, um die Herausforderungen von Kindererziehung und Karriere zu bewältigen.

Tipps zur Integration von Selbstfürsorge in den Alltag

Zeit für Selbstfürsorge zu finden, kann für berufstätige Eltern unmöglich erscheinen. Wir haben bereits Vieles um die Ohren – wie können wir noch Platz für zusätzliche Aktivitäten schaffen? Ich muss zugeben: Ich führe diese negativen Selbstgespräche die ganze Zeit. Doch nach jahrelangen Kämpfen, umfangreicher Recherche zu diesem Thema und dem Ausprobieren verschiedener Ansätze habe ich einige einfache Strategien entwickelt. Sie funktionieren perfekt für mich, also glaube ich, dass sie auch für dich wirken können, wenn du dich darauf einlässt.

Fange klein an

Überfordere dich nicht mit unrealistischen Zielen, wie z.B. jeden Tag zwei Stunden Sport zu treiben oder jeden Sonntag in eine SPA zu gehen. Es wird wahrscheinlich nicht funktionieren, weil es eine erhebliche Menge deiner Zeit und Energie erfordert. Und du hast vielleicht nicht genug davon. Beginne also damit, dir nur zwei oder fünf Minuten am Tag für Selfcare zu nehmen. Wähle eine der oben besprochenen Arten von Selbstfürsorge, die dich anspricht, und fange damit an.

Plane Selfcare-Zeit ein

Verwende einen digitalen oder Papier-Planer, um in deinem Kalender feste Zeiten für Selfcare-Aktivitäten einzuplanen. Behandle sie mit derselben Wichtigkeit, wie Arbeitsbesprechungen oder Kinderarzt-Termine.

Delegiere Aufgaben und suche Unterstützung

Ja, ich weiß, du hast das schon gehört! Zögere nicht, Aufgaben zu delegieren und Unterstützung von Familie, Freunden, Babysittern oder Au-pairs zu suchen. Du weißt, es wird dir Freiheit geben, also suche bitte nicht nach Ausreden und tu es!

Setze Grenzen

Lerne, “nein” zu sagen. Übe es mit deinem Chef, deinen Kollegen, deinen Freunden, deinen Nachbarn und mit deinen Kindern. Hör auf, es allen recht machen zu wollen, und fang an, dich selbst zu priorisieren! Setze vor allem klare Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben.

Nimm Anpassungen vor

Das Leben ohne Kinder ist unvorhersehbar. Das Leben mit Kindern ist chaotisch. Sei also bereit, deine geplante “ich-Zeit” mit Leichtigkeit und Gelassenheit anzupassen. Mach dir keine Vorwürfe, wenn etwas, das du geplant hast, nicht funktioniert. Akzeptiere es, ohne dich frustriert oder verärgert zu fühlen. Das passiert oft, und wir können nicht alles vorhersehen. Also entspanne dich, lass los und plane um.

Feiere Erfolge

Das ist eine große Sache. Mach es zu einem Ritual, um deine Erfolge zu erkennen und zu feiern. Egal, wie klein sie sind. Hast du es geschafft, vor der Arbeit fünf Minuten zu meditieren? Großartig! Hast du dich zwei Minuten im Bett gestreckt? Fantastisch! Hast du einen Steuerberater angerufen? Herzlichen Glückwunsch! Kleine Dinge können einen großen Einfluss auf dein Wohlbefinden haben. Nimm dir Zeit, deine kleinen Erfolge anzuerkennen und schreibe sie sogar auf, wenn du möchtest. Eines Tages wirst du feststellen, wie diese kleinen Dinge dazu beigetragen haben, eine große Veränderung in dein Leben zu bringen.

Praktiziere Yoga

Welchen Rat kannst du von einer Yogalehrerin erwarten? 🙂 Yoga ist das, was mir geholfen hat, die schwierigsten Phasen meines Lebens zu bewältigen und stark zu werden. Yoga betont die Verbindung von Geist und Körper. Er zielt gleichzeitig auf körperliches, emotionales, spirituelles und mentales Wohlbefinden ab. Das macht Yoga zu einem idealen Werkzeug, das eine Balance ins hektische Leben berufstätiger Eltern bringen kann.

yoga, sports, asana-1146281.jpg

Wie du Yoga als Werkzeug zur Selbstfürsorge verwendest

Schaffe eine Routine

Richte eine regelmäßige Yoga-Routine ein, auch wenn es nur wenige Minuten pro Tag sind. Kontinuität ist der Schlüssel, um langfristige Vorteile der Praxis zu erleben.

Kombiniere körperliche Haltungen und Atemübungen (Pranayama)

Die Synergie von körperlichen Haltungen und Atemübungen ist ein wichtiger Aspekt des Yoga. Konzentriere dich darauf, deine Atmung mit Bewegungen zu synchronisieren, um die Verbindung von Geist und Körper zu vertiefen.

Erkunde verschiedene Stile

Yoga gibt es in verschiedenen Stilen wie Hatha, Vinyasa, Yin oder Restorative. Erkunde sie und finde heraus, welcher Stil am besten zu deinen Bedürfnissen und Vorlieben passt.

Integriere Achtsamkeit und Meditation

Meditations- und Achtsamkeitspraktiken fördern Aufmerksamkeit und Stressminderung. Sie helfen auch, einen ruhigen und fokussierten Geist zu kultivieren.

Höre auf deinen Körper

Achte auf deinen Körper und seine Signale. Im Yoga geht es um Selbstentdeckung. Sei achtsam auf deine Grenzen und entwickle dich in einem Tempo, das sich für dich angenehm anfühlt.

Suche Unterstützung

Yoga ist eine umfangreiche Praxis. Es kann also schwierig sein, Yoga alleine zu praktizieren. Aus diesem Grund empfehle ich dir, mit zertifizierten YogalehrerInnen zusammenzuarbeiten. Du kannst Gruppenkurse in einem Studio oder online besuchen, On-Demand-Videos ansehen oder sogar Privatunterricht nehmen. Privatunterricht ist eine besonders gute Wahl für beschäftigte Menschen, die keine Zeit für Gruppenkurse in ihrem Kalender finden können.

Wenn du möchtest, dass die Praxis an deine persönlichen Bedürfnisse und deinen Zeitplan angepasst wird, wirf einen Blick auf meine 1:1 Online-Klassen.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Selbstfürsorge für berufstätige Eltern kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit ist. Du kannst eine bessere Work-Life-Balance erreichen, indem du verschiedene Arten von Selfcare in deinen Alltag integrierst. Selbstfürsorge zu priorisieren bedeutet, in beruflichen Erfolg, Gesundheit und ein erfülltes Familienleben zu investieren.

Interessierst du dich für Yoga, Fitness und Persönlichkeitsentwicklung? Ich auch! Versuchst du Kinder und Beruf unter einen Hut zu bekommen? Ich auch! In meinem Blog schreibe ich über all diese Themen (und darüber hinaus!) und versuche berufstätigen Eltern zu helfen, Energie, Stärke und Balance im Leben zu finden. 

keyboard, type, computer-498396.jpg